Einfach, einfacher, Pfadfinden.

Erschienen am 5. September 2018 in Aktuelles

Maximilian Magiera

 
Es war ein sonniger Montag im Juli, wie er heißer kaum sein konnte. Noch herrschte Ruhe auf dem Jugendzeltplatz in Königsdorf bei Bad Tölz. Doch das sollte sich bald ändern. Über 1600 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart machten sich in der ersten Woche der Sommerferien auf den Weg ins schöne Oberbayern, um dort zehn Tage im gemeinsamen Zeltlager zu verbringen. Auch aus dem Bezirk Hohenlohe reisten fast einhundert Teilnehmer aus den Stämmen Schrozberg, Bretzfeld, Ingelfingen, Öhringen und Künzelsau an.
Unter dem Motto „Einfach Pfadfinden“ gestalteten die Kinder und Jugendlichen mit ihren ehrenamtlichen Leitern ein abwechslungsreiches Programm und setzten sich dabei mit der Frage auseinander, was Pfadfinden im Jahre 2018 für sie persönlich bedeutet.

Selbstverständlich durfte im Lageralltag der Jugendgottesdienst ebensowenig fehlen wie ein großes Geländespiel, bei dem sich über 1000 Mitspieler von einem gefährlichen „Anti-Pfadfinder-Virus“ heilen mussten.

Getreu dem Motto des Gründers Lord Robert Baden-Powell, „Alle Pfadfinder sind Brüder und Schwestern“, nahmen auch befreundete Pfadfinderorganisationen aus anderen Teilen der Welt am Lager teil. Gruppen aus Jordanien, Nordirland, Luxemburg und Südafrika zelteten zehn Tage lang gemeinsam mit ihren deutschen Mitpfadfindern. Die südafrikanischen Pfadfinder aus der Provinz Mpumalanga nahe des Krüger Nationalparks waren für die eineinhalb Wochen bei den Hohenlohern untergebracht.

Nach ebenso heißen wie erlebnisreichen Tagen stimmten da natürlich alle in den Refrain des eigens gedichteten Lagerliedes ein: „Scout sein ist fett!“

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung